Der Rursee

Auf dem RurUfer-Radweg

Von Rurberg bis Düren

Nach der Fahrt durch das wilde Rurtal und den Nationalpark Eifel wartet heute ein abwechslungsreiches Auf und Ab auf dich. 43 Kilometer bringen dich von Rurberg nach Düren.

Jugendstil-Kraftwerk Heimbach
Nationalparktor Heimbach
Untermaubach-Hochkoppel

Das erste Teilstück der Etappe fährst du am linken Ufer des Rursees entlang mit Blick auf den über 500 Meter hohen Kermeter auf der gegenüberliegenden Seite des Rursees. Du passierst Woffelsbach und eine Reihe von Anlegestellen verschiedener Segelvereine aus dem Aachener und Dürener Raum bis du in Schwammenauel am Staudamm des Sees ankommst.
Jetzt geht es zunächst bergab, bis du wieder auf Höhe des Wasserspiegels entspannt in Richtung Heimbach vorbei am Jugendstilkraftwerk, das einen Halt lohnt, weiterfahren kannst.

Heimbach selbst mit seiner Burg, in der die Internationale Kunstakademie untergebracht ist, ist allemal einen Aufenthalt wert. Das Nationalparktor im Bahnhof lockt mit der Ausstellung "Waldgeheimnisse", einem begehbaren Hörspiel, das die Besucher durch ein Buchenlabyrinth führt.

Der Weg führt weiter durch das Rurtal bis zum Stausee Obermaubach mit zahlreichen Möglichkeiten zur Rast.
Hinter dem Stausee enden die Wald- und Höhenbereiche der Rureifel. Die Landschaft öffnet sich. Es wird flacher. Ohne große Umwege rollst du bis ins Etappenziel Düren.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.