Leopold-Hoesch-Museum

Leopold-Hoesch-Museum

Düren

Das 1905 gegründete und 2010 durch einen Neubau von Peter Kulka erweiterte Leopold-Hoesch-Museum ist ein Kunstmuseum mit Sammlungsschwerpunkten im Bereich der Klassischen Moderne und des Expressionismus sowie der Konstruktiven Kunst und der Nachkriegsmoderne.

Leopold-Hoesch-Museum
Leopold-Hoesch-Museum
Leopold-Hoesch-Museum

Repräsentative Werke von Künstler*innen, wie Max Beckmann, Otto Dix, Paula Modersohn-Becker, Marianne von Werefkin, Alexej von Jawlensky, Otto Piene und vielen anderen, sind in der Sammlungspräsentation des Leopold-Hoesch-Museums und der ansässigen Stiftungen, der Günther-Peill-Stiftung und der Hubertus Schoeller Stiftung, zu sehen. Darüber hinaus widmet sich das Museum mit Wechselausstellungen wesentlichen Positionen internationaler Gegenwartskunst sowie kulturtheoretischen Themen.

Leopold-Hoesch-Museum
Hoeschplatz 1 • D-52349 Düren
Fon: +49 (0) 2421 25 25 61 • Email: museum@dueren.de

Öffnungszeiten: Di–So 10–17 Uhr, Do 10–19 Uhr, Mo geschlossen
Das Museen ist für mobilitätseingeschränkte Menschen zugänglich.

Webseite →

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.