Stadtmuseum Düren

Stadtmuseum Düren

Düren mit seinen 90.000 Einwohnern entstand im 8. Jahrhundert rund um eine fränkische Königspfalz, entwickelte sich schnell zum wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum der Voreifel, um sich schließlich im 19. Jahrhundert zu einer bedeutenden Industriestadt zu wandeln, bekannt als "Stadt der Millionäre". Diese bewegte Vergangenheit einschließlich der zweifachen totalen Zerstörung in kriegerischen Auseinandersetzungen zeigt das Stadtmuseum anhand von zahlreichen Dokumenten, Fotos und Objekten.

Stadtmuseum Düren
Stadtmuseum Düren
Stadtmuseum Düren

Betrogene Hoffnungen

Nach den Wirren des Ersten Weltkriegs haben Not und fremde Besatzer Düren fest in der Hand. Erst zaghaft, dann immer drängender keimt ein neues Lebensgefühl und sprengt das staubige Korsett der alten Zeit. Neue Lebenslust treibt Düren voran in ein neues Zeitalter. Doch das neue Glück ist zerbrechlich: Hin und her getrieben zwischen Konsum und Inflation, zwischen neuen Freiheiten und alten Lasten stürzt Düren schließlich in die Weltwirtschaftskrise. Der zarte Traum von Glück zerplatzt wie eine Seifenblase – und Düren taumelt erneut am Abgrund.

Neue Horizonte - Dürener Migrantinnen erzählen

Was macht Düren aus? Es sind vor allem die Menschen, die hier wohnen und unsere Straßen mit Leben füllen. Nicht jeder von ihnen lebt seit der Geburt hier. Das Projekt „Neue Horizonte – Dürener Migrantinnen erzählen“ entstand gemeinsam mit einer Gruppe junger Frauen und beleuchtet die Lebenswirklichkeit von Migrantinnen in Düren. Sie kamen wegen der Liebe hierher, aus beruflichen Gründen oder auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung. In bewegenden Worten – ergänzt durch viele persönliche Erinnerungsstücke – erzählt die Ausstellung von den Schwierigkeiten ihrer Eingewöhnung, von den "Kulturschocks" etwa beim Anblick des ersten Schnees oder dem emotionalen Schwanken zwischen alter und neuer Heimat.

Stadtmuseum Düren

Von Brauern und Wirten - Dürener Biergeschichte(n)

Die Dürener Gaststätten und Wirtshäuser beherbergen und bewirten seit Jahrhunderten die Gäste der Stadt. Sie schaffen nicht nur Reisenden ein (vorübergehendes) Heim und den Bewohnern Dürens gemütliche Treffpunkte, sondern waren und sind ebenso für Vereine aller Art unentbehrliche Lokalitäten. Sie boten einen Ort zum Austausch, in ihnen fanden Konzerte und Theateraufführungen statt. Damals wie heute sind sie Ausdruck ihrer Zeit, Teil der Kultur ihrer Stadt. Und wenn sie sprechen könnten, würden sie bestimmt die eine oder andere Anekdote erzählen.

Stadtmuseum Düren
Arnoldsweilerstr. 38 • D-52351 Düren
Fon: +49 (0) 2421 121 59 25
Öffnungszeiten: So 11-17 Uhr, Eintritt frei
Führungen n. Vereinb.

Webseite →

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.